9. Pendleraktionstag 2017 in Schwerin

Pendeln muss nicht sein - das bewies der Pendleraktionstag 2017 in Schwerin vergrößern

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute doch so nah – nämlich in Westmecklenburg – liegt? Das dachten sich auch rund fünfhundert Pendler, die sich über die etwa dreihundert freien Stellen am Pendleraktionstag Schwerin 2017 informierten. Veranstaltet wurde der Pendleraktionstag Schwerin – wie bereits in den Jahren zuvor – vom Regionalmarketing Mecklenburg-Schwerin e.V. und der Schweriner Job-Agentur mv4.you.de und der UdW.

Pendleraktionstag mit prominenter Schirmherrschaft

Bei bestem Wetter eröffnete Oberbürgermeister Dr. Rico Badenschier den Pendleraktionstag Schwerin 2017.

„Als ich gebeten wurde, die Schirmherrschaft zu übernehmen, musste ich keine Sekunde zögern“, würdigte er den Pendleraktionstag in seiner Eröffnungsansprache. Aufgrund der guten wirtschaftlichen Lage Mecklenburg-Vorpommerns sei es nicht mehr zwingend notwendig, nach Hamburg oder Schleswig-Holstein zu pendeln. Dennoch machen sich täglich rund 40.000 Westmecklenburger auf den Weg in die benachbarten Bundesländer.

Im Stau auf der Autobahn oder in den Pendlerzügen vermissen viele von ihnen Lebensqualität und Zeit mit der Familie, so der Tenor einiger Ex-Pendler unter den Ausstellern. Sie haben mittlerweile Job und Glück in der Region gefunden. Im Gespräch mit den Wechselwilligen und Jobsuchenden wissen sie also, wovon sie sprechen. „Wichtig ist uns mit dieser Aktion zu zeigen, dass es in Westmecklenburg neben bekannten Firmen auch Top-Arbeitgeber aus dem starken Mittelstand gibt. Hier kann man eben nicht nur super Urlaub machen sondern auch ein gutes Leben, mit Lebensqualität in der Natur, mit günstigem Wohnraum und toller Versorgung der Familie führen“, unterstreicht Anett Bohnenberg, Geschäftsführerin des Vereins Regionalmarketing Mecklenburg-Schwerin.

Mehr als dreihundert Jobs in Westmecklenburg

Gesucht wurden am Pendleraktionstag Schwerin 2017 vor allem Soziologen, Informatiker, Buchhalter, Sachbearbeiter, Mechatroniker, Logistiker und Ingenieure. Selbst potentielle Praktikanten wurden bei dem breiten Stellenangebot auf mehreren sogenannten „Job-Wänden“ vor den Messezelten und im persönlichen Gespräch mit den Personalverantwortlichen fündig. Mehr als 20 Aussteller waren gekommen, darunter namhafte Unternehmen wie Sixt rent a car, Ferchau, Sky, Randstad und die Caritas.

Pendleraktionstag 2017 in Schwerin

Pendleraktionstag 2017 in Schwerin

Aber auch der Mittelstand war gut vertreten: So boten unter anderem Airsense Analytics, Leitek Informations- und Automatisierungstechnik, Mona Sojaland, Lewens Markisen aus Ludwigslust und Brüggen Lübtheen berufliche Chancen in der Region.

Die IHK zu Schwerin und die Handwerkskammer machten mit Infoständen auf die zahlreichen Ausbildungsmöglichkeiten für Jugendliche aufmerksam. Lesestoff gab es von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Südwestmecklenburg, der die druckfrische Ausgabe der „Pendlerpost“ von interessierten Jobsuchenden förmlich aus den Händen gerissen wurde. Diese erschienen zumeist bestens vorbereitet und präsentierten den Personalern an den Infoständen ihre Lebensläufe: Ob Wiedereinstieg nach der Elternzeit, Neuorientierung nach einer Umschulung, Schülerpraktikum oder der erste Job nach dem Studium – alles wurde gesucht.

Erste Bewerbungsgespräche noch im September

Als gegen 18 Uhr die Roll-Ups eingefahren und die Messezelte abgebaut wurden, war eines klar: Am Pendleraktionstag Schwerin 2017 wurden wieder einmal erfolgreich Jobsuchende und wechselwillige Pendler mit Top-Arbeitgebern aus der Region Westmecklenburg zusammengeführt – und das auf eine persönliche Art und Weise, die das Internet nicht bieten kann. Den ersten Eindruck im Vier-Augen-Gespräch kann eben nichts ersetzen.


Entdecke andere Stories über das Arbeiten in Westmecklenburg